Timber
  Startseite
  Über...
  Archiv
  Ratten
  Gästebuch
  Kontakt



Quizzzer

https://myblog.de/timber

Gratis bloggen bei
myblog.de





 
11.12.08 16:53


Island

war gestern, bzw. letztes Jahr. Dieses Jahr ist Thailand dran. Hier gibt es auch wesentlich mehr Tiere als in Island.
Leider hauptsaechlich Strassenhunde und -katzen. Allerdings habe ich selbst in Bangkog noch kein ueberfahrenes Tier gesehen. Die Leute hupen immer, wenn ein Hund auf der Strasse laeuft...
Dieses Exemplar hier haben wir in einem Tempel, vor einer Buddhastatue entdeckt.

29.8.06 14:42


Snotty

wurde als beinahe-noch-Welpe auf einem Autobahn-Rasthof ausgesetzt.
Als wir die dort lebenden wilden Katzen mit Lebendfallen einfangen wollten, um sie kastrieren zu lassen, ist uns Snotty als erste in die, mit Schinken bestückte, Falle gegangen, obwohl sie ja eigentlich gar nicht zu unserer Zielgruppe gehörte.
Seit über zwei Jahren gehört sie jetzt zu mir- ich musste sie einfach behalten

15.8.06 22:13


Schluss mit lustig!

Zu Weihnachten habe ich ein Buch bekommen, mit oben genanntem Titel und ich weiß wirklich nicht, ob ich mir darüber Gedanken machen sollte.... naja egal

Ich habe es vorsichtshalber mal bei ebay versteigert- nicht dass ich es noch versehentlich lese!

Nun hat mir also der glückliche Gewinner der Auktion, auf meine Bitte an die angegebene Kontonummer zu überweisen, eine Mail mit folgendem Inhalt geschickt:
"Manchmal schickt ebay die Nummer beim ersten, manchmal beim zweiten Mal. Geld ist überwiesen. Das Buch möchte ich lesen."
Ja, prima- und ich hatte schon befürchtet, dass er es als Klopapierersatz mit zu Rock am Ring nimmt!!!

(Wer errät, was mit dem ersten Satz gemeint war, bekommt einen offiziellen Gummipunkt!)

Bewertet hat er meine verkäuferischen Fähigkeiten dann übrigens so: "Schönes Buch,ein guter Kauf!"

Ebay macht doch immer wieder Spaß!
15.5.06 22:47


Bald ist Ostern!

Wir haben heute in der Schule Ostereier gesucht.
(Dazu sollte man vielleicht erwähnen, dass ich ein Praktikum an einer Schule für Kinder mit Lernbeeinträchtigung mache.)
Also ich hab die Nester versteckt und hab den Kindern dann erzählt, dass ich den Osterhasen im Wald gesehen habe. Die ganze Meute stürmt also in heller Aufregung aus dem Klassenzimmer und macht sich auf die erfolgreiche Eiersuche.
Später dann als ich Einzelförderung mit dem ältesten Schüler (10) meiner Klasse mache, fragt er mich ganz treuherzig:
„Du, Frau W. , wie macht das der Osterhase eigentlich? Wo kriegt der denn die ganze Schokolade und die Eier her?“
Kinder können so goldig sein- das ist echt total Ball
Ich hab ihm was von Osterfabriken, Osterhühnern, die die Eier legen und Osterhasen, die sie dann bemalen, erzählt- ich denke er hat’s mir abgenommen ;-)


Diesen tollen Schlaf-Osterhasen hab ich selbst gebastelt- ganz alleine
7.4.06 23:04


Phantasiereise: Gefühle am Abend

Du sitzt am Computer.

Ein 5- kg- Kater versucht

auf deinen Schoß zu klettern.

Er erschreckt sich

durch ein Geräusch

das von draußen ins Zimmer dringt.

Er rutscht ab und

seine Krallen bohren sich

in deinen Oberschenkel...


Verdammt tut das weh! Und wenn man noch dazu eine (bis dato) neue Hose anhat, schmerzt es gleich doppelt.
Blödes Mistvieh!

(Merken: 5 Tage nur Wasser und Brot für Happy. Strafe muss sein...)
1.4.06 19:39


Den hab ich gerade bei

Marcus gefunden


Karl und Claudia, beide verheiratet, aber nicht miteinander, werden auf einer Bergtour von einem schweren Schneesturm überrascht. Sie können sich gerade noch zu einer Hütte durchkämpfen. Dort angekommen bereiten sie sich auf eine Übernachtung vor. Immerhin gibt es einen Kasten voll Decken und Schlafsäcken. Allerdings nur ein Bett.
Als Gentleman weiß Karl natürlich was sich gehört und sagt: “Claudia, Sie schlafen im Bett. Ich nehme den Schlafsack.”
Gerade hat Karl den Reißverschluss des Schlafsackes zugezogen und die Augen geschlossen, da tönt es aus dem Bett: “Karl, mir ist kalt”. Karl kriecht aus dem Schlafsack, nimmt eine Decke und breitet sie über Claudia aus.
Dann mummelt er sich zum zweiten mal in den Schlafsack und beginnt ins Reich der Träume zu gleiten.
Noch mal ist zu hören: “Karl, mir ist immer noch kalt”.
Das gleiche Spiel: Karl wutzelt sich aus dem Schlafsack, breitet eine weitere Decke über Claudia und legt sich wieder schlafen.
Kaum hat er die Augen geschlossen, da sagt sie: “Kaaarl, mir ist ja immer noch sooooo kalt”.
Dieses mal bleibt Karl wo er ist und antwortet: “Claudia, ich habe eine Idee. Wir sind hier oben doch ganz allein, niemand wird je erfahren, was heute Nacht passiert! Wir können doch einfach so tun, als wären wir miteinander verheiratet.”
Claudia haucht entzückt: “Oh ja, das wäre schön”.
Daraufhin brüllt Karl: “Dann halt’s Maul und hol dir deine Scheißdecke gefälligst selbst…”
8.3.06 16:50


 [eine Seite weiter] s



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung